Statistische Daten auf Bundesebene

Das Gesetz über die Statistik der Überschuldung privater Personen (Überschuldungsstatistikgesetz - ÜschuldStatG) vom 22.12.2011 ist die Rechtsgrundlage zur Erhebung der Überschuldung privater Haushalte in Deutschland.

 

Schuldner- und Insolvenzberatungsstellen erheben spezifische Daten von Schuldnern (wie Familienstand, Einkommens- und Erwerbssituation, Überschuldungsursachen, Schuldenarten und höhe) und übermitteln diese anonymisiert in elektronischer Form an das Statistische Bundesamt. Die aus den Daten gewonnen Informationen sind für die Sozialberichterstattung und Armuts- und Reichtumsberichterstattung eine gute Grundlage. Weiterhin bieten sie die Möglichkeit, Maßnahmen der Länder und des Bundes zielgerichteter durchzuführen.

Für das Jahr 2014 liegen die Ergebnisse vor:

Detaillierte Ergebnisse für 2014 finden Sie hier:

Statistik zur Überschuldung privater Personen 2014 als pdf.

 

Die Ergebnisse im Jahr 2013 waren:

Pressemitteilung vom 30.06.2014 zur Überschuldungsstatistik 2013: Junge Schuldner: Überdurchschnittlich hohe Schulden bei Telefon- und Internetanbietern link

Detaillierte Ergebnisse für 2013 finden Sie hier:

Statistik zur Überschuldung privater Personen 2013 als pdf.