iff-Überschuldungsreport 2008 veröffentlicht

Das "Institut für Finanzdienstleistungen e.V. (iff)" hat für den Überschuldungsreport 2008 die Daten von rund 10.000 überschuldeten Haushalten aus ganz Deutschland ausgewertet. Die hohe Fallzahl ermöglicht Aussagen und Hochrechnungen auf die gesamte Bevölkerung.

Aus dem Inhalt

"80 % der Überschuldeten sind arm. Temporäre Armut ist in den meisten Fällen die Voraussetzung für den Eintritt der Überschuldung. Arbeitslosigkeit und Trennung sind in fast 50 % der Fälle die Überschuldungsauslöser. Überschuldung betrifft besonders die Zeit der Haushaltsgründung und des Karrierebeginns, vor allem Haushalte mit minderjährigen Kindern sind betroffen. Nach der Hochrechnung ist mehr als jeder fünfte Alleinerziehendenhaushalt mit minderjährigen Kindern in Deutschland überschuldet. Immer noch jeder 5. Überschuldete hat 2007 kein eigenes Girokonto gehabt."

Arbeitslosigkeit und Scheidung Hauptauslöser für Überschuldung

"Die Studie zeigt detailliert, dass die Situation des Scheiterns nicht ohne statistische Wahrscheinlichkeiten eintritt, und meistens nichts mit Verschwendung zu tun hat. Besonders gefährdet sind danach allein erziehende Eltern mit minderjährigen Kindern, die im Vergleich zu allen Haushalten mehr als dreimal so stark von Überschuldung betroffen sind. In nahezu der Hälfte aller untersuchten Haushalte führten Arbeitslosigkeit und Scheidung zuerst in die Armut und dann in die Überschuldung. 'Überschuldung ist ein Prozess, der nicht unumkehrbar sein muss', erläutert dazu Prof. Dr. Udo Reifner, Direktor des iff. Verfolgt man die Überschuldungskarrieren zurück, so zeigen sich vielfältige Eingriffsmöglichkeiten. Finanzielle Allgemeinbildung könne nur eine wichtige Maßnahme eines ganzen Bündels sein."

Handungsbedarf

"Der Überschuldungsreport fordert von allen beteiligten Parteien, wie Banken, Verbrauchern und Gesellschaft, einen verantwortungsvolleren Umgang mit dem Thema Überschuldung. Dem Report ist ein umfangreicher Tabellenteil beigefügt."

Hintergrund

Der Überschuldungsreport 2008 des iff ist als erstes gefördertes Projekt der Stiftung „Deutschland im Plus" erschienen.
www.deutschland-im-plus.de/zahlen.htm

Download

Überschuldungsreport (PDF)