Recht auf ein Girokonto – Stellungnahme der AG SBV

(ws) Der Arbeitskreis „Girokonto/Zwangsvollstreckung” der AG SBV hat sich in einer Stellungnahme für das Bundesministerium der Finanzen mit dem Stand der Umsetzung des "Girokonto für jedermann" befasst.

Die AutorInnen kommen dabei zu dem Schluss, "dass trotz der unwidersprochenen Notwendigkeit, im heutigen Leben am bargeldlosen Zahlungsverkehr teilnehmen zu können, Bürger und Bürgerinnen mit niedrigem Einkommen oder gar Schulden auch 13 Jahre nach Formulierung der ZKA-Empfehlung vollständig auf das Wohlwollen der Kreditinstitute angewiesen sind, wenn sie ein Konto auf Guthabenbasis erhalten wollen."

Die vollständige Stellgnahme finden Sie hier als PDF-Datei zum Download.

Die Anlagen 1 u.3 zu der Stellungnahme finden Sie hier als PDF-Datei zum Download. Die Anlage 2 zu der Stellungnahme finden Sie hier als PDF-Datei zum Download.

Die AG SBV ruft die Beratungsstellen dazu auf, im Kontakt mit den örtlichen Bundestagsabgeordneten um Unterstützung für die Forderung nach einem Recht auf ein Girokonto zu werben.