Wechselseitiges Lernen bei finanzieller Eingliederung (www.fininc.eu)

Finanzielle Eingliederung: eine nachhaltige Herangehensweise
Resultate aus dem EU-Projekt des SFZ in Kooperation mit der BAG-SB "Wechselseitiges Lernen über finanzielle Eingliederung (MuLFI)"

Nach zwei Jahren wechselseitigem Lernen zu dem Thema „Finanzielle Eingliederung”, während denen das Europäische Netzwerk als MuLFI (Mutual Learning on Financial Inclusion = wechselseitiges Lernen zum Thema „Finanzielle Eingliederung”) zusammengekommen ist, wird das Projekt durch das Entstehen der internationalen Gemeinschaft EFIN (European Financial Inclusion Network = europäisches Netzwerk für finanzielle Eingliederung)fortgeführt.

Gegründet auf Anregung der Projektpartner, wird dieses Netzwerk die bereits bestehenden Kontakte aufrechterhalten und vertiefen, um ein „einmaliges” Programm in eine nachhaltige Herangehensweise zu transformieren. Der jetzt vorgelegte abschließende Bericht beinhaltet die Ergebnisse, die während des gesamten Projekts erarbeitet wurden.

Die zwei Jahre, die wir dem gemeinsamen Lernen zum Thema „Finanzielle Eingliederung” gewidmet haben, haben uns außerdem die Möglichkeit gegeben Daten zu sammeln und zu analysieren, die wir auf vier Datenbanken zur Verfügung stellen können:

• „Wer ist wer?” im Bereich der finanziellen Inklusion

• Bibliographie von Veröffentlichungen zum Thema finanzielle Inklusion

• Indikatoren für finanzielle Eingliederung

• Bewährte Methoden zur finanziellen Eingliederung

Damit stehen nützliche Instrumente zur Verfügung, um das Projekt durch EFIN weiterzuführen. Das wechselseitige Lernen hat die Webseite www.fininc.eu sehr bereichert. Dort können Sie außerdem den Newsletter abonnieren, Sie finden die Berichte zu den Workshops und den Inhalt der abschließenden Konferenz.

Die Workshops der letzten zwei Jahre:

Zehn Workshops zu acht unterschiedlichen Unterthemen von finanzieller Eingliederung haben wichtige Akteure verschiedener europäischer Länder zusammengeführt zum Austausch von Wissen, den Interessen und Vorhaben der Politik, bewährte Methoden und innovative Herangehensweisen, um die finanzielle Eingliederung zu fördern.

Abschließende MuLFI Konferenz in Brüssel vom 5. bis 6. November 2009-11-16

Was noch getan werden muss:
Die abschließende Veröffentlichung, die während der abschließenden Konferenz vorgestellt wurde, fasst einige Empfehlungen zusammen, die noch in Angriff genommen werden sollten, bezüglich Bankkonten und Kreditzugang.

Zur Bankensituation: Quote der Menschen, die Zugang zu Bankkonten haben, unterstützende Elemente, die Einfluss haben können auf die finanzielle Eingliederung, Begründungen, warum Menschen keine Bankkonten nutzen,…

Zur Kreditsituation: Regulierende Elemente, die Einfluss haben können auf adäquate Kreditunterstützung, Elemente, die Einfluss haben können auf den Zugang zu Krediten,…

Insgesamt lässt sich sagen, dass wir in dem zweijährigen Projekt insbesondere gelernt haben, dass es ein hohes Interesse gibt Erfahrungen zur finanziellen Eingliederung auf europäischer Ebene zu teilen, während in einigen Fällen passende Lösungen in manchen Ländern gefunden worden sind dank privater, öffentlichen, nichtstaatlichen oder gemischten Operateuren.

Ansprechpartner im SFZ: Werner Sanio