Jugend und Schulden

Arbeitsbereich des Schuldnerfachberatungszentrums der Universität Mainz

Adressatenforschung

 Forschung zur beruflichen Praxis

 Entwicklung von Präventions- und Interventionskonzepten

 Nachhaltige Verankerung der Konzepte in der Praxis

 

Jugendliche und junge Erwachsene geraten immer häufiger in Überschuldung. Die Hintergründe und Zusammenhänge für diese Prozesse sind komplex und bislang wenig erforscht. Der Forschungsstand zu diesem wichtigen Themenfeld ist dabei so gering, dass darauf aufbauend kaum fachlich fundierte Interventions- und Präventionsansätze entwickelt werden können. Diese Lücke will der Arbeitsbereich Jugend und Schulden schließen. Zum einen werden dabei die bereits existierenden Daten, Studien und Hilfekonzepte gesammelt, dokumentiert und ausgewertet und zum anderen sollen fehlende Forschungsprojekte umgesetzt und initiiert werden. Darauf aufbauend werden vorhandene Interventions- und Präventionskonzepte ergänzt und neue noch fehlende Ansätze entwickelt. Die bereits vorhandenen und noch zu entwickelnden Hilfekonzepte sollen in überregionalen Netzwerken und lokalen Kooperationsstrukturen verankert werden. Eine enge Verzahnung und der Wissenstransfer zwischen Forschung und Praxis ist dabei konzeptionell angelegt, so dass die Kompetenzen und Erfahrungen der Professionellen einfließen können und die Forschungsergebnisse unmittelbar in die Praxis eingebracht werden, im Sinne eines zirkulären Prozesses.

 

 Grafik als PDF anzeigen

 

Zum Inhalt der Seite springen Zur Navigation der Seite springen